Croozer oder Thule – was ist besser?

4.6
(18)

Wer sich einen Fahrradanhänger kaufen möchte, kommt an den beiden Marken Croozer und Thule nicht vorbei. Beide sind bekannt für ihre gute Qualität, aber doch unterscheiden sie sich, gerade im Design. Wir haben uns beide Hersteller und ihre Modelle genau angesehen und miteinander verglichen.

Inhalt:

Kriterien für den Kauf eines Fahrradanhängers

Die meistgestellte Frage vorweg ist: Muss man wirklich so viel Geld investieren, um entsprechende Leistung und Qualität zu bekommen?

Hierzu gibt es von unserer Seite ein klares: Ja. Die günstigen Modelle mögen zwar im Preis punkten, jedoch können sie mit den höherpreisigen Modellen weder bei der Qualität noch in der Ausstattung oder auch bei der Sicherheit mithalten.

Und wer so viel Geld für einen Kinderfahrradanhänger in die Hand nimmt, der erwartet sich natürlich (zurecht), dass sowohl Qualität, Farbe, Form, Funktion, Sicherheit und Preis passen.

Thule vs. Croozer im direkten Vergleich

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Features der beiden Bestseller von Thule und Croozer: Thule Chariot Cross 2 vs. Croozer Kid Vaaya 2: (Tabelle am Handy nach links & rechts ziehen)

Kriterium Thule Chariot Cross 2 Croozer Kid Vaaya 2
Eigengewicht:
14,5 kg
16,5 kg
Multifunktionalität:
4 Aktivitäten
4 Aktivitäten
Liegsitzfunktion:
Ja
Nein
Babytransport:
Infant Sling (1-10 Monate)
Croozer Babysitz (1-10 Monate)
Federung:
Manuell einstellbar
Automatisch
Tragfähigkeit:
45 kg
45 kg
Sitzhöhe:
68 cm
68 cm
Max. Körpergröße:
111 cm
117 cm
Faltmaß (LxBxH):
87 x 80 x 37,5 cm
106 × 79 × 29 cm

Die angeführten Daten der technischen Spezifikationen stammen von den Hersteller-Seiten!

Schaut man sich die wichtigsten Daten in der o.a. Tabelle an, dann sieht man vor allen Dingen folgende Unterschiede:

Wenn man sich diese Liste vor Augen führt, dann ist es unseres Erachtens eine Geschmacksache für welchen Hersteller man sich entscheidet.

Insgesamt beurteilen wir den Cross 2 als sportlicher und uns persönlich gefällt das Design besser. Außerdem überzeugen uns die verstellbaren Sitze, die Croozer nicht bietet. Alles in allem hat für uns der Thule Chariot Cross 2 im direkten Vergleich die Nase etwas vorne, wenngleich die Unterschiede nicht weltbewegend sind!

Sportlicher Alltagsheld

Chariot Cross 1
4.9/5

Eleganter Allrounder

Kid Vaaya 2 Croozer
4.4/5

Wenn du eine Alternative zum Kid Vaaya 2 mit in etwa gleich viel Stauraum suchst, dann ist der Thule Chariot Cab 2 eine Überlegung wert (inkl. Neigungsverstellung der Sitze, XL-Sitze, robuste Bodenwanne). Dann relativiert sich aber auch der Faktor Eigengewicht, denn der Thule Chariot Cab 2 ist schwerer als der Thule Chariot Cross 2.

Thule Fahrradanhänger

Thule ist bekannt für schlichtes und doch prägendes Design. Nahezu alle Modelle sind multifunktional einsetzbar:

Alle Modelle von Thule erfüllen die erforderlichen Sicherheitsstandards mit Bravour, und lassen kaum Wünsche offen. Lediglich stellt sich die Frage, ob es denn wirklich notwendig ist, so viel Geld zu investieren, da die Fahrradanhänger aus dem Hause Thule doch im obersten Preissegment zu finden sind und einzelne Modelle (Beispiel: Thule Chariot Sport) weit über 1.000 Euro kosten.

Unsere Meinung: Ja! Da wir der Meinung sind, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei Thule einfach stimmt. Man darf nämlich nicht vergessen, dass Thule-Produkte in der Regel länger halten und sogar später noch zu einem teuren Preis weiterverkauft werden können (ähnlich wie bei Apple). 😉

Charakteristika von Thule Fahrradanhängern

Alle Modelle verfügen über eine breite Sitzfläche (egal ob Ein- oder Zweisitzer) und bieten genügend Kopffreiheit für die kleinen Fahrgäste.

Auch ist beispielsweise beim Thule Chariot Cab die feste Bodenwanne ein absolutes Highlight! Der gesamte Schmutz wird hier gesammelt und landet nicht auf der Polsterung, was eine einfache und unkomplizierte Reinigung ermöglicht. Der Cab 2 eignet sich zudem wunderbar zum Transport größerer Kinder.

Thule Chariot Cab
Unsere Bewertung:
5/5

Thule bietet im Vergleich zu Croozer eine breitere Auswahl, gerade für sportaffine Eltern, an Modellen an: vom Joggen über Wandern, Langlaufen und auch Skifahren ist für jeden das richtige dabei.

Die Erweiterungen (Buggy-, Jogging- und Winterset) müssen zwar separat erworben werden, jedoch zahlen sie sich definitiv aus, wenn man das Gefährt in verschiedensten Lebenslagen einsetzen möchte.

Gerade bei Bergwanderungen oder ausgedehnten Joggingrouten ist man bei Thule bestens aufgehoben. Der Top-Ausstattung inkl. hervorragenden Federung sei Dank!

Thule Anhänger: perfekt gefedert

Thule setzt auch bei der verbauten Federung auf eine überdurchschnittliche Qualität. Die Blattfederung lässt sich individuell auf das Gewicht der Kinder einstellen und ist gerade bei holprigen Untergründen absolut zuverlässig.

Bei Croozer war in der Vergangenheit lediglich das Kid Plus Modell mit einer guten Federung ausgestattet. Allerdings gibt es seit 2020 neue Modelle (Kid Vaaya, Kid Keeke), die ebenfalls mit hochwertigen Federungen ausgestattet sind. Die vollautomatische Federung beim Croozer Kid Vaaya ist definitiv ein Highlight!

Laut Stiftung Warentest lagen gerade die Cross Modelle von Thule in den Punkten Sicherheit, Fahrverhalten und Haltbarkeit klar im Vorsprung. Die Cross-Modelle von Thule überzeugen auch in den Punkten Robustheit und einfacher Handhabung. Wir sind von dieser Serie absolut überzeugt!

Thule Chariot Cross 2
Unsere Bewertung:
4.9/5

Croozer Fahrradanhänger

Croozer ist ebenfalls bekannt für seine gute Qualität. Mit den neuen Modellen Vaaya und Keeke haben sie sicherlich auch auf Thule aufgeschlossen. Schaut man sich im Netz die durchschnittlichen Bewertungen an, hat aber Thule bei den Käufern nach wie vor die Nase vorne!

Der Croozer Vaaya (das Top-Modell des Herstellers) überzeugt neben der vollautomatischen AirPad® Federung auch mit den atmungsaktiven climatex® Sitzen sowie dem integriertem Sensor-Licht.

Croozer Kid Vaaya 1
Unsere Bewertung:
4.4/5

Allgemeine Tipps für den Kauf eines Fahrradanhängers

Egal ob Croozer oder Thule: im Folgenden haben wir nochmal kompakt die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Kinderfahrradanhänger zusammengestellt.

Qeridoo Sportrex 1
Wir sind begeisterte Radler! Im Bild: der Qeridoo Sportrex 1 2019

Tipp # 1: Haupteinsatzzweck beachten

Bevor du dich für ein Modell entscheidest, solltest du dir gleich vorweg überlegen, wofür du den Anhänger verwenden möchtest. Ist er lediglich zum Fahrradfahren bestimmt oder möchtest du ihn auch für andere Sportarten wie Joggen oder ihn auch im Alltag als Kinderwagenersatz nutzen?

Diese Frage spielt gerade bei der Zusatzausstattung eine wichtige Rolle: Bei Croozer ist das Buggy- bzw. Joggerset bereits im Preis inbegriffen und muss nicht separat erworben werden, wohingegen es bei Thule als Zubehör erwerbbar ist.

Planst du deine Ausfahrten mehr im Gelände, ist eine hochwertige Federung unerlässlich! Das wirkt sich zwar beim Preis aus, dafür schont es langfristig gesehen den noch empfindlichen Rücken deiner Kinder.

Tipp: Achte während der Fahrt auf den richtigen Reifendruck und passe diesen gegebenenfalls immer an. Auch etwas weniger als empfohlen sorgt für eine zusätzliche Federung während der Fahrt!

Tipp # 2: Qualitätsmerkmale

Croozer Kid und Croozer Kid Plus sind beispielsweise vom TÜV schadstoffgeprüft. Während der Fahrt siehst du nicht was deine Kinder hinten machen. 🙂 Alle Sicherheitskriterien bei Croozer Fahrradanhänger findest du in dieser Auflistung.

Auch Thule ist Qualität und Sicherheit wichtig. Hier werden Produkte ausgiebig im Thule Test Center™ geprüft. Mehr dazu findest du hier auf der offiziellen Website. Auf YouTube gibt es auch visuelle Einblick dazu.

Tipp # 3: Sicherheitsaspekte

Ein funktionierendes Gurtsystem ist Pflicht und natürlich ein solches, welches deine Kinder nicht selbstständig öffnen können. Es gibt hier das 3- und 5-Punkt-Gurtsystem. Beim 5-Punkt-System werden auch die Hüften gesichert und treffen sich mit den 3 anderen Teil beim Bauch.

Kinderfahrradanhänger Sicherheit

3-Punkt-Gurte werden aufgrund ihrer Form auch Y-Gurte genannt. Sie umfassen nur den Schulterbereich und verlaufen mittig.

Das Platzangebot sollte auch für den nötigen Wohlfühlfaktor sorgen – nichts ist unangenehmer als enges und beklemmendes Sitzen!

Tipp #4: Zusatzausstattung

Manche Hersteller bieten eine breite Grundausstattung an, andere wiederum wollen gerade hier Profit schlagen: um unnötige Ausgaben zu vermeiden, empfehlen wir, potenzielle Modelle genau miteinander zu vergleichen. Sieh dir dazu die Grundausstattung beider Varianten gut an und frag bei Unklarheiten nach!

Bedenke auch die richtige Ausstattung bei schlechten Witterungsverhältnissen, man weiß ja nie wann das Wetter umschlägt und welchen Eventualitäten man gerade bei längeren Touren ausgesetzt sein wird!

Tipp #5: Allgemeine Hinweise

Einfache Handhabung: gerade unterwegs sollte der Anhänger einfach und flexibel in seiner Umfunktionierung und im Transport sein. Nichts kann mehr Nerven kosten als unnötige Handgriffe, um das Gefährt im Kofferraum zu verstauen.

Achte beim Kauf auch auf eine passende Kupplung. Manche Fahrräder benötigen eine Achsverlängerung, damit die Kupplung sicher und passkonform angebracht werden kann.

Auch das Eigenwicht spielt eine wichtige Rolle. Je geringer, desto besser. Lange Fahrten gehen dann weniger in die Beine und schwer genug wird der Anhänger ohnehin – spätestens dann, wenn er vollbeladen ist.

Croozer oder Thule? Unser Fazit

Je spezieller, sportlicher und häufiger du planst, den Kinderfahrradanhänger einzusetzen, desto mehr empfiehlt es sich, auf ein Modell aus dem Hause Thule zurückzugreifen. Ihre Vielseitigkeit und die lange Lebensdauer sind unschlagbare Pluspunkte und kompensieren auch den höheren Preis.

Damit ist nicht gesagt, dass Croozer-Modelle nicht auch ihren Zweck erfüllen und ihr Geld wert sind, im Gegenteil. Sie punkten laut aktuellen Tests klar bei der Kupplung, bei der Zusatzausstattung und beim Preis.

In der Ausstattung sind sich beide Hersteller sehr ähnlich, im Detail gibt es Unterschiede, die von Modell zu Modell variieren. Gerade auch beim Design entscheidet die eigene Präferenz. Wie auch Thule ist mittlerweile auch Croozer im oberen Preissegment angesiedelt, verspricht jedoch einen höheren Lieferumfang.

Wir persönlich sind absolute Fans von Thule Fahrradanhängern. Aktuell sind wir vor allem von der Cross-Serie überzeugt. Wer ein High-end Gerät sucht, der ist mit dem Thule Chariot Sport Modell gut beraten. Dazwischen gäbe es dann noch die Cougar-Serie und die Lite-Serie, die sich ebenfalls größter Beliebtheit erfreuen!

Bei Croozer tendieren wir zum neuen Vaaya-Modell. Es überzeugt mit der automatischen Federung, den atmungsaktiven Sitzen, dem integrierten Sensorlicht und dem üppigen Stauraum!

Gerald Bacher

Gerald Bacher

Dank zahlreicher Produkttests haben wir uns Expertenwissen im Bereich Fahrradtransport-Lösungen angeeignet. Dadurch können wir die Stärken und Schwächen einzelner Produkte sehr gut beurteilen.

Wie hilfreich war dieser Inhalt?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aktueller Top-Deal
Qeridoo Sportrex 2
Sportrex 2
Aktuell findest du den Qeridoo Sportrex 2 zum absoluten Bestpreis bei Fahrrad-xxl.de. Der Sportrex ist hier momentan um -38% reduziert!