Vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich: Sie haben sich einen Fahrradanhänger zugelegt und nach den ersten Fahrten stellen Sie fest, dass die Touren, vor allem im steilen Gelände, richtig in die Beine gehen. Die logische Lösung: ein Elektromotor soll für die nötige Power sorgen.

Nun stellen sich natürlich einige Fragen: Worauf sollte man beim Gespann aus E-Bike und Fahrradanhänger achten? Gibt es gesetzlichen Vorgaben? Und, wie viel Leistung braucht Ihr E-Bike, um das Gewicht des Anhängers überhaupt zu bewältigen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der folgende Beitrag.

Kombination E-Bike & Fahrradanhänger

Viele, die in einen Kinder, Hunde, oder Lastenanhänger investieren, unterschätzen, dass ein vollbeladener Anhänger schnell über 50 Kilogramm auf die Waage bekommt.

E-Bike Fahrradanhänger

E-Bike Mountainbikes sind ideal bei Steigungen und leichtem Gelände.

Vor allem ein vollbeladener Zweisitzer ist eine echte Belastungsprobe für die Ausdauer und die Beinmuskulatur!

Gerade Untrainierte stoßen dann schnell an ihre körperlichen Grenzen. Für das Bewältigen von Höhenmetern oder mehrtägige Fahrradurlaube ist also die Kombination aus E-Bike und Fahrradanhänger die perfekte Lösung.

Die 250 Watt Motorleistung sorgen für den nötigen Push und ermöglichen selbst Untrainierten längere Touren zu meistern, ohne danach todmüde auf der Couch zu landen.

Folgende Vorteile hat die Synergie aus Fahrradanhänger und Pedelec zu bieten:

✓ Das E-Bike sorgt sogar bei zwei Kindern plus Gepäck für Entlastung
✓ Ältere Fahrradanhänger mit mehr Eigengewicht zu ziehen, ist dank E-Motor kein Problem
✓ Höhenmeter werden dank Elektromotor zum Klax
✓ Sogar Untrainierte kommen in den Genuss längerer Touren oder gar Fahrradreisen

Der große Nachteil dieser Kombination liegt allerdings bei den hohen Anschaffungskosten. Es bedarf nicht nur einer Investition in ein hochwertiges Pedelec, sondern auch der Fahrradanhänger muss gewisse Qualitätskriterien erfüllen, über die man sich im Vorhinein ausführlich informieren sollte.

Gerade Modelle mit hochwertiger Federung kosten gut und gerne ab 700 Euro aufwärts! Ein Kostenfaktor, der leider das Budget vieler Familien sprengt. Hinzu kommen noch die Kosten für ein neues E-Bike, was in Summe schnell einige tausend Euro ausmacht.

greenstorm-e-bike-onlineshop

Greenstorm bietet Top-E-Bikes zum günstigen Preis!

Tipp: Hochwertige E-Bikes gibt es auch gebraucht. Greenstorm Mobility aus Österreich sorgt beispielsweise gerade mit attraktiven Angeboten für Furore. Ein Blick lohnt sich, da Sie sich hier tatsächlich jede Menge Geld sparen können!

Außerdem bietet das Unternehmen tolle Möglichkeiten, als E-Bike Botschafter jedes Jahr neue E-Bikes zu testen. Mehr dazu hier. Für Familien mit Fahrradanhänger gibt es wahrscheinlich keine günstigere Möglichkeit an ein E-Bike zu kommen. Als Botschafter hat man zudem die Möglichkeit, das E-Bike in regelmäßigen Abständen auszutauschen und ein anderes Modell auszuprobieren.

Gibt es gesetzliche Vorgaben?

Deutschland wäre nicht Deutschland, gäbe es beim Ziehen eines Fahrradanhängers mit dem E-Bike keine gesetzlichen Vorgaben. Beispielsweise darf nur mit einem E-Bike bis 25kmh Maximalgeschwindigkeit ein Fahrradanhänger gezogen werden. Für Besitzer eines S-Pedelecs ist die Kombination also leider nicht erlaubt!

Wird ein Kinderfahrradanhänger gezogen, muss der Fahrer zudem mindestens 16 Jahre alt sein. Abgesehen von diesen gesetzlichen Vorgaben, sollten Sie weitere Sicherheitsvorkehrungen treffen, da sonst Versicherungen bei Unfällen gerne einen Rückzieher machen.

kidgoo-2-sitzgurte

Der Fahrradanhänger sollte über ein sicheres Gurtsystem verfügen!

  • Der Anhänger braucht hochwertige Bremsen und eine ebenso gute Kupplung. Abgesehen davon macht eine auf das Gewicht einstellbare Federung die Fahrt wesentlich angenehmer.
  • Ehe Sie ein Kind oder einen Hund damit ziehen, sollten Sie unbedingt Probefahrten mit Ladung unternehmen, um ein entsprechendes Fahrgefühl zu bekommen.
  • Achten Sie beim Kauf auf ein möglichst geringes Eigengewicht, sowohl beim Pedelec selbst, als auch beim Anhänger. Die Bremswege können dadurch minimiert werden.
  • Abgesehen davon sollten Sie mit Anhänger im Schlepptau stets vorausschauend fahren und größere Abstände zu den anderen Verkehrsteilnehmern halten.
  • Transportieren Sie ein Kind, muss es im Anhänger ordnungsgemäß gesichert sein. Sowohl ein gepolsterter 5-Punkte-Gurt als auch ein Fahrradhelm werden dringend empfohlen!
  • Qualität ist beim Kauf eines Anhängers das A und O. Auf folgende Kriterien sollten Sie achten: eine hochwertige Bremse, möglichst wenig Eigengewicht, eine sichere Kupplung, eine gute Federung, ein stabiler Rahmen aus Aluminium inklusive sicherem Kipp- und Überrollschutz, sowie ausreichende Sichtbarkeit bei Dämmerung!
  • Im Falle eines Kinderfahrradanhängers kommen noch weitere Zusatz-Features dazu: ein Insektengitter, Regenschutz und UV-Schutz in den Fenstern, hochwertige schadstoffgeprüfte Materialien, viel Platz im Inneren, sowie eine komfortable Babyschale für Kleinkinder oder Babys.

Diese Voraussetzungen sollte Ihr E-Bike erfüllen

Bei der Frage nach dem Antrieb spielt es grundsätzlich keine große Rolle, ob dieser vorne, hinten oder mittig sitzt. Erfahrungsberichten zufolge, hat sich bei steilem Gelände in der Praxis ein Antrieb in der Mitte als ideale Lösung erwiesen. Ob das für Sie die richtige Lösung ist, erfahren Sie am besten beim Spezialisten im Fachmarkt.

Abgesehen vom Antrieb und einem möglichst geringen Eigengewicht, ist auch eine hohe Akku-Reichweite zu empfehlen. Durch das Gewicht des Anhängers sind nämlich je nach Streckenbeschaffenheit bis zu 50 Prozent geringere Reichweiten zu erwarten. Zudem sollte Ihr Pedelec über hochwertige Bremsen verfügen, damit Sie schnell und sicher zum Stehen kommen.

Wichtig: die gesetzlichen Vorschriften bezüglich Fahrradanhänger und S-Pedelec sind unbedingt zu berücksichtigen, da sonst hohe Strafen drohen und Versicherungen bei Schäden aussteigen.

Die Kombination aus E-Bike und Fahrradanhänger ist längst nicht mehr nur für Untrainierte empfehlenswert, um von A nach B zu kommen. Auch für Sportler, die längere Touren oder gar Urlaube bewältigen wollen, ist dieses Gespann Gold wert. Wichtig ist, dass Sie die rechtlichen Vorgaben berücksichtigen, Ihr eigenes Fahrverhalten entsprechend anpassen, vorausschauend fahren und bei der Qualität keine Abstriche machen. Aufgrund der geringeren Reichweite mit Anhänger empfiehlt es sich außerdem auch stets einen Ersatz-Akku im Reisegepäck mitzuführen. Gute Fahrt!

Posted by zweiradkraft

Leave a reply