Ein funkelnagelneuer Fahrradanhänger ist eine große Investition. Wie bei anderen teuren Gegenständen sollte man auch bei Fahrradanhängern stets auf der Hut sein und ihn adäquat gegen Diebstahl sichern. Es verwundert also nicht, dass in der Hochsaison täglich zahlreiche Diebstähle von Fahrradanhängern angezeigt werden. Damit Ihnen das nicht auch passiert, verraten wir Ihnen im Folgenden die besten Tipps wie Sie Ihren Fahrradanhänger richtig sichern.

Die Grundregeln zum Sichern

Fahrradanhänger abschließen

Platzieren Sie Ihr Fahrrad samt Anhänger möglichst zentral beim Fahrradständer!

Eines sei vorab gesagt: Geben Sie Dieben nicht die Chance einen nicht abgesperrten Kinderfahrradanhänger einfach mitzunehmen. Selbst wenn Sie nur kurz in einen Laden huschen, sollten Sie den Anhänger zumindest mit einem einfachen Spiralschloss abschließen.

Vertrauen ist heutzutage leider völlig fehl am Platz, so traurig das auch klingen mag. Am besten ist es natürlich den Anhänger erst gar nicht unbeaufsichtigt stehen zu lassen und ihn stattdessen als Buggy samt Kind mitzunehmen!

Da das allerdings nicht immer möglich ist, braucht es raffiniertere Methoden des Abschließens, um Dieben das Leben so schwer wie möglich zu machen. Denn je mehr Zeit sie brauchen, umso unwahrscheinlicher ist ihr Erfolg!

Grundsätzlich haben es Diebe natürlich immer eilig und wollen logischerweise unerkannt bleiben. Folgende Grundregeln machen einem Dieb das Leben von Anfang an schwer:

✓ Sperren Sie Ihren Anhänger in einer belebten Gegend ab
✓ Der Fahrradständer sollte gut einsehbar und nicht „manipuliert“ sein
✓ Bringen Sie Ihr Fahrrad möglichst in der Mitte des Fahrradständers an
✓ Bringen Sie das Schloss möglichst unzugänglich an 

Neben diesen Grundregeln, gibt es eine Reihe weiterer Tipps, wie Sie speziell Fahrrad samt Anhänger möglichst gut sichern:

Regel #1: Die richtige Kupplung

Viele Hersteller verwenden bei Ihren Produkten eigene Kupplungen. Das ist an sich nicht schlecht, wichtig ist jedoch, dass die Kupplung mit einem Schloss am Fahrrad befestigt ist. Weber Kupplungen* erweisen sich hier als empfehlenswert. Damit machen sie potenziellen Dieben bereits am Anfang ihr Leben schwer.

Das Problem an diesen Kupplungen ist jedoch oft, dass sich die Deichsel einfach herausnehmen lässt und der Hänger somit relativ leichte Beute ist. Deshalb ist diese einfache Sicherung alleine nicht ausreichend!

Regel #2: Zwei verschiedene Schlösser

So blöd es vielleicht klingen mag, Diebe haben sich meist auf das Knacken bestimmter Schlossarten spezialisiert. Sobald sie ein zweites, anderes Schloss verwenden, das der Dieb nicht knacken kann, wird er sich zweimal überlegen, ob es die Mühe wert ist. Viel eher sucht er sich in diesem Fall eine leichtere Beute!

Regel #3: Massive Schlösser nutzen

Fahrrad abschließen

Ein einfaches Spiralschloss am Holzpfeiler? Keine gute Idee!

Der Fahrradanhänger muss natürlich irgendwo befestigt werden. Hier sollten Sie jedoch nicht sparen und auf ein billiges Spiralschloss setzen (nur im Notfall für kurze Zeit). Nehmen Sie lieber ein massives Bügelschloss* (ab 20 bis 100 Euro erhältlich) oder ein praktisches Faltschloss* (ab 40 bis 120 Euro).

Diese Schlösser sind zwar leider etwas schwerer, dafür allerdings zuverlässig und schwierig zu knacken! Empfehlenswert sind beispielsweise die Marken Abus und Trelock.

Sicher sind außerdem Panzerkabel und Fahrradketten (je dicker, desto besser). Diese kosten zwischen 50 und 150 Euro, je nach Variante.

Regel #4: Anhänger an fixen Stellen sichern

Damit Sie Ihren Anhänger an verschiedenen Stellen sichern können, die auch nicht einfach abgenommen werden können, empfiehlt sich ein Schlaufenkabel*, das man durch das Gestänge und die Räder fädelt und am Fahrrad schließlich sichert. Die Marke Abus bietet hier tolle Produkte mit ausreichender Länge.

Regel #5: Anhänger mit Fahrrad anketten

Fahrradanhänger sichern

Kuppeln Sie den Anhänger ab und schließen Sie ihn gemeinsam mit dem Fahrrad am Ständer ab!

Die goldene Regel beim Abschließen des Fahrradanhängers – auch wenn es Mühe macht, kuppeln Sie den Hänger ab, platzieren Sie ihn neben das Fahrrad und schließen Sie beides gemeinsam an einen sicheren Gegenstand ab!

Wie Sie am Bild unschwer erkennen können, ist der Anhänger für Diebe eine leichte Beute. Nicht zuletzt aufgrund dieser Unachtsamkeiten und wegen des hohen Anschaffungspreises, sind Anhänger mittlerweile sehr begehrtes Diebesgut von bestens organisierten Banden.

Beherzigen Sie also lieber unseren Tipp und hängen Sie den Anhänger ab. Gemeinsam mit dem Fahrrad am Ständer befestigt, ist er wesentlich sicherer geschützt.

Regel #6: Fahrradversicherungen nutzen

Sie können sich einfach mit Ihrer Hausratsversicherung gegen Diebstahl des Hängers schützen. Die meisten Versicherungen zahlen meist auch für das Zubehör, das zum Fahrrad gehört, vorausgesetzt es wurde beim Diebstahl ausreichend gesichert.

Versicherung für Fahrradanhänger

Eine zusätzliche Versicherung macht vor allem bei teuren Produkten Sinn!

Will heißen: die Haushaltsversicherung übernimmt in der Regel einen Teil der Anschaffungskosten (Zeitwert), wenn sich der Fahrradanhänger zuhause nachweislich hinter einer verschlossenen Tür befand, als er gestohlen wurde.

Am besten Sie fragen diesbezüglich bei Ihrer Versicherung nach. Problematischer sieht die Situation allerdings aus, wenn Ihr Anhänger unterwegs gestohlen wird. In diesem Fall zahlt die Haushaltsversicherung in der Regel nicht und Sie brauchen eine eigenständige Versicherung. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem zuständigen Versicherungsvertreter.

Lang Rede kurzer Sinn, im Vergleich zum Diebstahl sind die Kosten für die Versicherung verhältnismäßig gering. Eine Investition, die sich vor allem bei teuren Modellen jenseits der 500 Euro Grenze auszahlt.

Seien Sie stets vorsichtig und sichern Sie Ihr Fahrrad samt Anhänger lieber doppelt und dreifach ab. Auch wenn es mühsam ist, würden Sie es im Falle eines Diebstahls bereuen, Ihren Fahrradanhänger nicht besser gesichert zu haben. Befolgen Sie unsere Tipps, kann zwar ein Entwenden nicht ausgeschlossen werden, Sie machen es den Dieben aber denkbar schwer. Wenn ein Dieb die Wahl hat, wird er sich dann definitiv für eine leichtere Beute entscheiden!

*Amazon Links

Gepostet von Gerald

One Comment

  1. sehr guter Überblick – die Faustregel von 5-10 % des Neupreises müßte man allerdings etwas nach oben korrigieren. Bei einem Neupreis von ca. 150 Euro dürfte man hier nur 7,5 bis 15 Euro für die Sicherheit ausgeben. Die Abus und Trelock Schlösser liegen allerdings preislich eher bei 15 bis 30 % aufwärts. Für eine junge Familie, die vielleicht auf jeden Cent achtet, ist es wichtig eine gute Lösung mit einem vernünftigen Preis zu bekommen.

Comments are closed.